NEW3TION – Drei Städte als Trendsetter nachhaltiger Ernährungsprojekte

Synopsis: Die Trendstudie NEW3TION verknüpft aktuelle Ergebnisse der Trendforschung (Foodtrends) mit Fragestellungen der Smart-Cities-Initiative zum Thema nachhaltige und klimabewusste städtische Ernährungsräume. Handlungsempfehlungen und innovative Lösungen für die Herausforderungen österreichischer Städte im Ernährungskontext werden erarbeitet.

Ausgangssituation/Motivation: Die Identifizierung neuer Blickwinkel und Potentiale zur Weiterentwicklung der Smart-Cities-Initiative mit Kontext Ernährung und urbanen Ernährungsräumen stehen im Vordergrund der Trendstudie NEW3TION. Der Fokus liegt auf den Themen Energie- und Klimaschutz im Zusammenhang mit der Transformation in Richtung nachhaltige urbane Ernährungssysteme. Die Fragestellungen umfassen insbesondere aktuelle Herausforderungen, Chancen und innovative Lösungsansätze für österreichische Klein-, Mittel- und Großstädte. Von großem Interesse sind dabei bestehende europäische Ansatzpunkte, Good Practice Beispiele und etablierte Umsetzungen für die nachhaltige Gestaltung urbaner Ernährungssysteme.

Inhalte, Zielsetzungen und Vorgehensweise: Ziel der Trendstudie ist, Handlungsempfehlungen und innovative Lösungen für die Herausforderungen österreichische Städte in Bezug auf eine nachhaltige Lebensmittelversorgung, klimafreundliche städtische Lebensmittelproduktion sowie auf Bewusstseinsbildung für nachhaltige, gesunde Ernährung zu erarbeiten und aufzuzeigen. Aktuelle Ernährungstrends, Energie- und Klimaschutz sowie die nachhaltigen Entwicklungsziele dienen dabei als Leitmotive. Die Smart-Cities-Initiative soll mit praktikablen, zukunftsfähigen Ansätzen für den „Ernährungsraum Stadt“ unterstützt werden. Dazu erarbeitet NEW3TION a) einen Kriterienkatalog auf Basis ausgewählter Good Practice Beispiele; b) Handlungsdossiers für drei Beispielstädte (Wien, Innsbruck, Bad Gastein) aus den Future Szenario Workshops, um c) konkrete Empfehlungen und Gelingensfaktoren abzuleiten.

Erwartete Ergebnisse: Ein Kriterien- und Synthesekatalog zur Einordnung und Bewertung urbaner Ernährungsprojekte hinsichtlich ihres Beitrags und ihrer Wirkung auf eine Nachhaltige Entwicklung / SDGs; Handlungsdossiers für drei österreichische Städte unterschiedlicher Größe und Prägung (Wien, Innsbruck, Bad Gastein) als mögliche Startpunkte für weitergehende Umsetzungsprojekte sowie als „Blue-Prints“ zur Nachahmung und Skalierung; Empfehlungen: eine übersichtliche Darstellung der Ansatzpunkte und Potentiale für die verstärkte Einbindung des Ernährungsraums Stadt in die Smart Cities Initiative des Klima- und Energiefonds.

Status: laufend

Projektleitung: Dr. Alfred Strigl/ Mag.a Jasmina Kavka (ÖIN)

Kooperationspartnerin: futurefoodstudio

Weiterführende Links:

http://www.futurefoodstudio.at/

https://smartcities.at/begleitmassnahmen/sd4austria/

https://energytransition.klimafonds.gv.at/

Projektnummer: 872129