Von der Kulturlandschaftsforschung zur Kulturlandschaftspolitik

Zielgruppenspezifische Aufbereitung von Ergebnissen aus dem Kulturlandschaftsforschungsprogramm des BMBWK am Beispiel des Akteursnetzwerkes “Nachhaltiges Österreich”

Hauptziel des Projektes war ein Brückenschlag zwischen WissensproduzentInnen und WissensanwenderInnen: Handlungs- und anwendungsorientierte KLF-Ergebnisse sollen nicht im wissenschaftlichen Bereich verhaftet bleiben, sondern in der Praxis (Wirtschaft, Politik, Verwaltung, etc.) verankert werden, indem sie dort in Gestaltungsprozesse einfließen und diese entscheidend mitprägen. Auf diese Weise kann das dem umfangreichen im KLF-Programm erarbeiteten Wissen, zugrundeliegende Umsetzungspotential für eine nachhaltige Entwicklung in Österreich aktiviert werden.

Zentraler Kern des Projektes war die Organisation und Durchführung eines Workshops in dem konkrete Maßnahmen- und Handlungsempfehlungen aus dem Pool der KLF-Ergebnisse jenen Akteuren, die an der Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung in Österreich arbeiten, präsentiert und dann Möglichkeiten ihrer Umsetzungsrelevanz in die Praxis diskutiert wurden. Als Plattform für dieses Vorhaben dient das vom ÖIN aufgebaute und betreute Akteursnetzwerk “Nachhaltiges Österreich”.

Personen:
Dietmar Kanatschnig, Brigitte Ömer