IKAP-Interkultureller Kommunaler Aktionsplan

Projektbearbeitung: Mag. Monika Cerny, DI Dr. Alfred Strigl, Univ.-Doz. Dr. Dietmar Kanatschnig

Im Rahmen der europäischen Gemeinschaftsinitiative EQUAL hat das Projekt IKAP die strukturelle Verbesserung der Integration von MigrantInnen auf dem Arbeitsmarkt durch die Herstellung von Chancengleichheit zum Ziel. Im lokalen Kontext werden Schnittstellen und Strukturen aufgebaut, die zwischen Arbeitsmarkt und Bedürfnissen und Potenzialen der MigrantInnen vermitteln und so eine bessere Nutzung der vorhandenen Ressourcen ermöglichen.
Das Österreichische Institut für Nachhaltige Entwicklung übernimmt hierbei die Aufgabe der Prozessbegleitung der drei Modell-Regionen Graz, Steyr und Wien 20. Gemeindebezirk. Ferner wird für die Ermittlung des Ist-Zustands eine Handlungsfeldanalyse in den Projektregionen durchgeführt, um die Aktionsparameter zu ermitteln.
Um die Entwicklung „Interkultureller Kommunaler Aktionspläne“ auch in anderen europäischen Regionen zu ermöglichen wird durch das ÖIN aus den gewonnenen Erkenntnissen ein Transfermodell entwickelt, dass dafür als Grundlage fungiert.