Sustainable Lifestyles

Diese Studie wurde im Rahmen der Programmlinie „Fabrik der Zukunft”, in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), durchgeführt.

Projektleitung und -bearbeitung: Mag. Sylvia Brenzel (ASD), Mag. Martina Schmalnauer (ÖIN), DI Dr. Alfred Strigl (plenum), Univ.-Doz. Dr. Dietmar Kanatschnig, DI Dr. Florian Heiler (ÖIN)

Ziel des Projekts ist es, durch transdisziplinäre Zusammenarbeit, Anforderungsprofile für eine nachhaltige Produktentwicklung und Vermarktung zu definieren sowie die Ableitung von Gestaltungsmöglichkeiten nachhaltiger Innovationen bei Produkten, Prozessen und Dienstleistungen.

Als Arbeitsschwerpunkte wurden hierfür die ressourcenintensivsten Bedürfnisfelder ausgesucht, die die größten Potenziale für eine nachhaltige Entwicklung bieten: Ernährung und Freizeit.

Das Projekt zeichnet sich durch eine ganzheitliche Herangehensweise aus, die auch die Einbindung von KonsumentInnen und Unternehmen aus den jeweiligen Branchen beinhaltet. Dadurch wird dem Projekt die notwendige „Bodenhaftung“ verliehen und der Bezug zur „Lebenswirklichkeit“ vermittelt.

Das Projekt wird im Rahmen der Programmlinie “Fabrik der Zukunft” – einer Kooperation des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie mit der Forschungsförderungsgesellschaft – durchgeführt.

Heiler, Florian; Brunner, Karl-Michael; Strigl, Alfred; Leuthold, Margit; Rützler, Hanni; Keul, Alexander; Kanatschnig, Dietmar; Brenzel, Sylvia (2009): Sustainable Lifestyles. Nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und Lebensstile hervorbringen: Analyse von Lebensstiltypologien, Gestaltungsmöglichkeiten für Unternehmen, Einbindung von KonsumentInnen und Stakeholders. BMVIT-Berichte aus Energie- und Umweltforschung 01/2009. Wien: BMVIT.
link