Werte-induzierte Innovationen

Eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)

Projektbearbeitung: DI Gisela Bosch, Mag. Monika Cerny, Univ.-Doz. Dr. Dietmar Kanatschnig, DI Dr. Alfred Strigl, Clemens Huber (ÖIN)

Österreich, zusammen mit allen anderen Ländern der Erde, steht vor einer großen Herausforderung: Wie gestalten wir eine Gesellschaft, die auf nachhaltigen Prinzipien basiert, um den nachfolgenden Generationen ein Leben zu ermöglichen, in dem auch sie ihre Bedürfnisse nach Frieden und hoher Lebensqualität erfüllen können?

Im Rahmen des Projekts Wert-induzierte Innovationen befasst sich das ÖIN mit der Frage, wie ein Transitionsprozess in Österreich in Gang gesetzt werden kann, um auf diese Herausforderungen zu reagieren und eine fundamentale Veränderung in Strukturen, Denken und Handeln auf gesamtgesellschaftlicher Ebene herbeizuführen. Hierbei wird besonderes Gewicht auf die Erfahrungen verschiedener Menschen gelegt, die sich bereits öfter in den unterschiedlichsten Bereichen für Nachhaltigkeit eingesetzt haben, um deren Ansichten miteinfließen zu lassen und in konkrete Handlungsvorschläge und Maßnahmen, die zu einem gesamtgesellschaftliche Wandel führen, umzusetzen.

Bosch, Gisela; Cerny, Monika; Kanatschnig, Dietmar; Strigl, Alfred (2007): Werteinduzierte Innovationen. Analyse sowie Empfehlungen zur Einführung unkonventioneller Instrumente der Politikgestaltung zur Förderung nachhaltiger Innovationen. BMVIT-Berichte aus Energie- und Umweltforschung 17/2007. Wien: BMVIT.
link