BRIX – Business Resource Intensity Index: Ressourcenverbrauch von Unternehmen

Im Rahmen der Programmlinie „BRIDGE“ der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG; Laufzeit: Mrz 2009 – Aug 2010

Projektleitung: Dr. Stefan Giljum (SERI)

ProjektpartnerInnen: Mag. DI Eva Burger (SERI), Dipl. Ing. Christopher Manstein (Faktor 10 Institut Austria), DI Harald Reisinger (plenum), Univ.Doz. Dr. Dietmar Kanatschnig (ÖIN), Mag. Irma Pelikan (ÖIN), Dipl. Ing. Katrin Bienge (Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie)

Link zum Projekt: Projekthomepage

Die ressourcenschonende Entwicklung von Unternehmen, deren Standorte und Produkte, ist ein wesentliches Handlungsfeld, um zukunftsverträgliche Wirtschaftsweisen zu fördern. Damit Unternehmen ihren eigenen Ressourcenverbrauch sichtbar machen und steuern können, entwickeln wir in enger Zusammenarbeit mit drei österreichischen Unternehmen (Lenzing AG, Rhomberg Bau GmbH, Grüne Erde GmbH) einen ressourcenbasierten Index – den Business Resource Intensity Index (BRIX). Dazu werden bestehende methodische Ansätze zur Berechnung von Ressourcenintensität wie das MIPS Konzept und der ökologische Fußabdruck harmonisiert und vor dem Hintergrund der Anforderung von Richtlinien der Nachhaltigkeitsberichterstattung sowie der praktischen Verwertung seitens der Unternehmen ein neues Indikatorenset erstellt. Für die Unternehmen wird eine computergestützte Anwendung zur selbständigen Berechnung des BRIX programmiert. Mit diesem Programm soll den Unternehmen ein objektives Instrument in die Hand gegeben werden, um den Ressourcenverbrauch und die Ressourceneffizienz ihrer Standorte und ihrer Produkte genau abschätzen und intern verbessern zu können sowie extern der Öffentlichkeit ihr Engagement vereinfacht zu kommunizieren.

BRIX-Publikationen unter folgendem Link
link